DigiLager Kapitel 1 – Meister der Vergesslichkeit

Das Telefon klingelt. Tim war wenig begeistert davon. Seine Eltern waren arbeiten, was bedeutete, dass er jetzt wohl doch aufstehen muss. Dabei war es erst 12.40 Uhr und er hatte Ferien. Auch wenn diese Ferien wohl ziemlich langweilig werden würden. Und das nur, weil er so vergesslich war. Das Telefon klingelte zum zweiten Mal. Vor Monaten wurde die Anmeldung für das Jugendlager der THW Jugend ausgeteilt und für Tim war klar, dass er damit seinen Freunden hin geht. Zuhause hatte er seine Eltern angebettelt, mit den anderen Jungs und Mädels auf das Lager zu dürfen. Da seine Eltern nicht so viel verdienten, hatte er sogar angeboten, sich einen Teil des Lagerbeitrages selber zu erarbeiten. Seine Eltern hatten damals zugesagt, dass er mitdürfe und die Anmeldung ausgefüllt. 3 Monate lang hatte Tim alle Möglichkeiten wahr genommen, um Geld für die Lagerteilnahme zu verdienen: Rasen mähen bei den Nachbarn, Einkaufen für Oma, Auto waschen, … . Am Ende hatte er sogar so viel Geld zusammen, dass noch genug Taschengeld für kleinere Ausgaben während des Lagers rausspringen würde. Er hatte sich riesig gefreut und stolz am letzten Jugenddienst vor den Ferien seinem Jugendbetreuer erzählt, wie er sich das Geld fürs Lager erarbeitet hat. Aber ab da ging es nur noch bergab. „Wieso hast du Geld fürs Jugendlager gesammelt?“ hatte Oli, einer seiner Jugendbetreuer, ihn gefragt: „Du bist doch gar nicht angemeldet!“. Tim musste damals ziemlich sprachlos ausgesehen haben, denn Oli ergänzte „Ich habe dich mehrmals daran erinnert, dass du nur mitkannst, wenn du mir deine Anmeldung bringst. Du hast es offenbar jedes Mal vergessen. Die Anmeldefrist ist nun rum und wir haben keinen weiteren Platz mehr, tut mir leid!“

Link zum vollständigen Kapitel als PDF

Link zur Packliste als PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.